PRD

Turnierregeln

 

§1

 

Spielteilnahme ab 18 Jahren.

 

§2

 

Die Reihenfolge der Sitzplätze am Tisch wird nach einem Zufallssystem festgelegt. Dabei ziehen die Spieler je eine Karte, deren Wert die Sitzposition bestimmt.

 

§3

 

Ein Spieler scheidet aus, wenn dieser keine Chips mehr besitzt.

 

§4

 

Sollten mehrere Spieler in einer Hand zugleich ausscheiden, so ergibt sich die Platzierung abhängig von der Chip-Menge (Table-Stack) vor dem Ausscheiden. Wobei der Spieler mit den geringeren Table-Stack zuerst gewertet wird.

 

§5

 

Kann ein Spieler nicht den vollen geforderten Einsatz bringen, so kann dieser mit seiner restlichen Menge an Chips All-In gehen. Dabei werden so genannte Side-Pots gebildet.

 

§6

 

Ist ein Spieler vom Tisch abwesend, werden seine Blinds und anfällige Antes vom Dealer gesetzt. Die Karten dieses Spielers werden gefoldet, sofern der Spieler beim Austeilen der zweiten Karte nicht wieder an seinem Platz sitzt. Die Hand wird nicht gefoldet, wenn der Spieler sich im Big Blind befindet und die Hand ohne Raise bis zum Showdown kommt.  Bei Abwesenheit kann der Spieler auf keinen Fall die Hand gewinnen. Kommt der Spieler während der Hand zurück an sein Platz, kann er sein Big Blind nur noch passiv spielen.

Sollte ein Spieler  das laufenden Turnier verlassen, und nicht wieder zurückkehren,

kann er maximal Platz 11 erreichen. Deswegen bei längerer Abwesenheit bitte

unbedingt den Floorman informieren.

 

§7

 

Showdownpflicht: Wenn ab den Flop bis zum River durchgecheckt wird, muss der Spieler nach dem Button zuerst zeigen. Bei action ab dem Flop, Turn oder River muss der letzte Aggressor zuerst zeigen. 

Bei einem All-In müssen alle Spieler Ihre Karten offen legen/zeigen.

 

§8

 

Die Blinds richten sich nach dem Turniermodus und den Vorgaben der Turnierleitung.

 

§9

 

Das Teilen, Verschenken oder Übertragen von Chips bedeutet für alle daran beteiligten Spieler die sofortige Disqualifikation.

 

§10

 

Raise for Chips: Die kleinen Chip-Werte werden nach einer vorher festgelegten Limit-Erhöhung bis auf den nächst höheren Wert eingewechselt.

 

§11

 

Table Balance: Kommt es im Finale an zwei Tischen zu einem Unterschied an der Anzahl von Spielern, so muss der nächste Big Blind des Tisches mit der größeren Anzahl an Spielern zum Tisch mit der kleineren Anzahl an Spielern wechseln. Dieser Vorgang wird von der Turnierleitung angewiesen.

Table Balance wenn ein Tisch aufgelöst wird: Das doppelte zufallprinzip entscheidet.

Der Dealer verteilt an jedem Spieler eine Spielkarte. Die grösste Karte erhält vom Floorman die erste Tischplatzkarte. Haben zwei oder mehrere Spieler die gleiche Karte z.B. das Ass, entscheidet die Wertigkeit Pik, Herz, Karo, Kreuz.

 

§12

 

Ein Spieler kann nicht an mehreren Tischen gleichzeitig spielen.

 

§13

 

Ein Spieler, der sich nicht in der Hand befindet kommentiert weder das Board, noch verrät er seine eigenen Karten. Nur Spieler, die in der Hand sind haben das Recht zu sprechen.

 

§14

 

Der Spieler muss seine Hand schützen, auch vor dem Dealer. Sobald die Karten den Muck berühren ist die Hand gefolded. Ausnahme :Der Spieler ist All In. In diesem Falle ist sofort die Turnierleitung zu verständigen.

 

§15

 

Das Aufdecken einer Hand vor dem Showdown bedeutet, dass die Hand nur noch „passiv“ weiter gespielt werden kann. Das bedeutet der Spieler kann nur noch checken oder callen.

 

§16

 

Die Nuts (unschlagbare Hand), müssen auf dem River, in letzter Position, IMMER angespielt werden. Bei Nichteinhaltung der Regelung, erhält der/die Spieler/in

eine Button Runde Strafe.

 

§17

 

In einer Runde mit mehreren Spieler darf nicht vorher gefoldet werden.

D.h. wenn hinter einem noch aktive Spieler sitzten, und die Möglichkeit zum checken besteht, muss dies genutzt werden. Karten können erst nach einer bet oder wenn es zum showdown kommt gefoldet werden. Bei nicht einhaltung der Regel muss derjenige Spieler zwei Hände aussetzen. Bei wiederholtem male eine button Runde aussetzen.

 

§18

 

Betting line:  Sofern nichts annonciert wird wie z.B. call  oder höhe des raises sind alle Chips die über die betting line wandern gesetzt. Auch  wenn die Chips noch in der Luft sind aber die linie überteten sind gesetzt. Denn eine forward motion ist nicht erlaubt.

 

§19

 

Wurden schon Einsätze getätigt und man wirft ein Chips rein ist es ein call.

Ab zwei Chips, sofern es über 50% des vorherigen Einsatz oder des Big Blind liegt, gilt als raise. Auch wenn der Small Blind ohne zu annoncieren versehentlich einen grossen Chip dazugibt der über 50% des aktuellen Einsatz liegt gilt als raise.

 

§20

 

Die Turnierleitung behält sich das Recht vor, im Sinne der Fairness Entscheidungen zu treffen, die sogar zu einem anderen Ergebnis führen können als bei einer strikten Auslegung der Regeln.

 

§21

 

Hausbonus:

Bringe einen neuen Spieler und erhalte einen Bonus.

 

Für einen  Royal Flush mit zwei Karten gibt es zwei Freistarts

( Buy In Wert je 25.-).

Die jeweilige Hand muss nicht ausgespielt werden

d.h. muss nicht zum showdown kommen.